Die Glücksspielindustrie in Deutschland 2019: Ein aktueller Stand

Veröffentlich von Manager Kategorie: News Kommentar schreiben

Der Drang danach, sein Glück herauszufordern, ist bei uns allen gegeben. Dennoch haben bestimmte Spiele im allgemeinen Gedächtnis einen schweren Stand. Lotto gilt als Volkssport, wohingegen Roulette nur unter strengen Auflagen erlaubt ist. Und das, obwohl bei beiden ganz klar der Zufall über Gewinn und Verlust entscheidet. Bei Roulette liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit bei 1:37 bei Lotto hingegen nur bei 1:139.838.160. Selbst das beste Online Casino Deutschland kann gegen diese Doppelmoral nicht ankommen.

Würfel und Chips als Sinnbild für Glückspiel

Wir haben uns daher gefragt, wie sieht die Glücksspielindustrie vor allem für Casinospiele in Deutschland derzeit aus?

Spielehersteller aus Deutschland

Einer der wichtigsten und renommiertesten Spielehersteller der Glücksspielindustrie in Deutschland ist die Gauselmann Gruppe. Besonders bekannt geworden ist die ostwestfälische Firma unter seiner Marke für Automatenspiele – Merkur. Gleichnamige Spielotheken des Unternehmens gibt es immer noch in jeder Stadt, auch wenn sich die Firma aus dem Online Geschäft weitgehend zurückgezogen hat. Der jährliche Umsatz dieses Unternehmens liegt bei 2,9 Milliarden Euro (Stand 2017). Das ist ein stolzer Betrag für ein mittelständisches Unternehmen und als Wirtschaftsfaktor gerade für die strukturschwache Region sehr wichtig.

Insgesamt beläuft sich der Gesamtumsatz aus dem Glücksspiel in Deutschland auf 13,4 Milliarden Euro (Stand 2016). Stimmen aus der Politik, die meinen, dass dieser Branche die Daseinsberechtigung fehlt, übersehen dabei die 10.000 Mitarbeiter, die allein für die Gauselmann Gruppe arbeiten. Neben dieser großen Firma gibt es noch weitere wichtige Unternehmen aus Deutschland im Glücksspielgeschäft. Dazu zählen die Löwen Entertainment aus Bingen und die Schmidt-Gruppe aus Coesfeld. Beide Unternehmen sind seit Jahrzehnten in Deutschland tätig und beschäftigen ebenfalls zusammen über 3.000 Mitarbeiter.

Hinzu kommen viele kleinere Firmen, die als Spielehersteller für Online Casinos tätig sind, jedoch ebenso Teil der wachsenden Branche sind. Ein Beispiel dafür ist Bally Wulff aus Berlin.

Die Rechtslage

Um zu verstehen, wie es in Deutschland um die Glücksspielbranche bestellt ist, muss man einen Blick auf die Gesetzeslage werfen. Hier tut sich besonders im Augenblick sehr viel. Zuständig für das Glücksspiel in Deutschland sind die Länder. Doch hier herrscht schon seit Langem Uneinigkeit, was eine Liberalisierung vor allem des Online Marktes angeht. Auf europäischer Ebene sind Online Casinos bereits zugelassen, sofern sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Die Lizenzen dazu erteilen jedoch nur wenige europäische Länder, darunter Malta und das Vereinigte Königreich, weshalb viele Firmen auch deutschen Ursprungs ihren Firmensitz in diese Länder verlagert haben.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Auf deutscher Ebene ist in nahezu allen Ländern das Unterhalten von landbasierten Spielhallen oder Wettbüros erlaubt, das Online Glücksspiel jedoch verboten. Da sich hier europäisches gegen deutsches Recht stellt, suchen die Länder derzeit nach einer europakonformen Lösung. Doch das scheint schwierig. Schleswig-Holstein und Hessen haben hier bereits mit eigenen Gesetzen eine Legalisierung der Online Casinos vorangetrieben.

Eine gemeinsame Regelung des Online Casinogeschäfts steht jedoch noch aus. Da der Staatsvertrag für Glücksspiel im Juni 2021 seine Gültigkeit verliert, müssen die Länder bald eine gemeinsame Lösung für das Spiele spielen finden.

Wegen der derzeit noch unklaren Rechtslage spaltet sich der Markt zu diesem Zeitpunkt in den regulierten Markt, wozu Lotto und Sportwetten zählen, die deutsche Lizenzen besitzen, und den unregulierten Markt, wozu Online Casinos mit klassischen Casinospielen und Spielautomaten gehören. Um als virtuelle Spielhalle in Europa legal tätig sein zu können, brauchen diese daher eine der europäischen Lizenzen. Dann ist auch Werbung dafür erlaubt. Wenn diese jedoch fehlen, sind die Glücksspielportale in Deutschland und Europa de facto illegal.

Insgesamt steht die Branche in Deutschland, dabei vor allem der unregulierte Markt der Online Casinos, trotz der langen Tradition der landbasierten Spielhallen, der Wettbüros und der liberalen Bedingungen gegenüber Lotto und anderen akzeptieren Glücksspielen, immer noch mit einem Fuß in der Illegalität. Es bleibt, gespannt abzuwarten, wie die finanzstarke Branche sich in den kommenden Jahren aufgrund von neuen Gesetzen entwickeln wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Die Glücksspielindustrie in Deutschland 2019: Ein aktueller Stand, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Comments are closed.